Hallo, schön das Sie hier sind

Da ja in meinem Sorgeneckchen steht, das unser Haus leider abgebrannt ist,

und unbewohnbar, wieder neu aufgebaut werden muss,

entsteht hier eine kleine Rubrik, in der ich beschreibe, wie es mit unserer Familie weiter geht.

Hallo ihr Lieben,

aus dem Krankenhaus bin ich wieder raus und seit
gestern in der Ferienwohnung.
Es ist unendlich viel zu tun, wegen dem abgebrannten Haus
und der neuen Wohnung jetzt.
Männe und ich sind meistens ko, aber ich kann heute
mal wieder nicht schlafen.
Ich bin zwar gedanklich in der neuen Wohnung angekommen
aber irgendwie doch noch nicht ganz.
Männe kann überhaupt nicht ankommen.
Ich hoffe das dieses bald besser wird und seit nicht
traurig, das ich nicht so oft online bin, aber es ist noch
so viel zu erledigen

 

Danke ihr Lieben,
wieder ein Tag geschafft, Männre war im Haus um
mit den Arbeitern zu sprechen, was ausgeräumt und
entsorgt wird. Ich mache mir immer noch viel Gedanken
um ihn, denn ihn nimmt das schwer mit und am Sonntag
muss er wieder arbeiten gehen. Ich sagte ihm, er solle
so schnell wie möglich noch Urlaub eintragen, damit
er etwas zur ruhe kommt. Er ist mit seinen Kräften
am Ende.
ich habe heute alles schriftliche erledigt und telefoniert,
heute Nachmittag noch einige Sachen, die Heiko gerettet
hat hier aufgehängt und eingeordnet, z. B. das lebensgroße
Bild meiner Tochter, das damals mein Trauzeuge mit
Airbrush gemacht hat und so mache ich Stück für
Stück unsere kleine Wohnung zu unserem Zuhause.
Meine Dame vom Thermomix hat mir eine große Feude
heute Abend gemacht, sie brachte mir direkt einen Neuen,
den ich erst im Dezember bezahlen muss.
Ich glaube meine Augen leuchteten wie an Weihnachten.
Leider wurden wir mit dem Anschluß unserer Waschmaschine sitzen gelassen,

hoffentlich kommt er morgen, denn bei mir stapelt sich die Wäsche.
Ich werde gleich ruhen und dann morgen sehen, was
der Tag so bringt
Abby hat eine neue Freundin gefunden, Namens LUNA
und heute nachmittag hatte sie ihre Freundin Shila
besucht
Meine Tochter hat mich angerufen, ach freue ich mich
immer riesig, wenn ich sie höre, sie hat mich ja auch
im Krankenhaus besucht.


bis bald ihr Lieben


 

 Ja heute wurde die Waschmaschine angeschlossen,
habe 2 Maschinen gemacht, leider läuft doch noch
etwas Wasser aus und morgen müssen die nochmal
nachsehen.
Heute hatte Männe einen Zusammenbruch, er meint
er müsse sich um alles kümmern und alles vorantreiben,
alles gute Zureden von mir, das dieses so im Leben
nicht läuft, kam nicht an ihn ran.
Habe bei seinem Arbeitgeber angerufen, so das er noch
bis Montag Urlaub hat und sich etwas erholen kann.

Habe ihn mit Tabletten und 17.00 Uhr ruhig gestellt,
um 18.00 lag er im Bett und seit dem schläft er gut und
fest. Hoffentlich geht es ihm morgen besser und hoffentlich
begreift er bald, das alles seinen Gang geht und wenn
etwas am Haus nicht funst, dann brauchen wir nur
anzurufen.
Lasse fair, lass es laufen, diese Einstellung habe ich jetzt
übernommen und das müsste er auch. Klar habe ich
auch meine Durchhänger, aber das geht schnell an
mir vorbei, denn ich denke, alles wird gut.
Tablettemäßig wurde mein Aponal durch Cymbalta
ersetzt und mein Sifrol für die unruhigen Beine bekomme
ich jetzt als Retardpräparat. Aber Prenisolon müsste
noch weg, aber das werde ich dann mit dem Neurologen
klären. Erst muss ich mal noch mir einen Termin für
das MRT für den Kopf machen um den kleinen

Schlaganfall abzuklären.
Morgen geht es hoffentlich ruhiger zu, es ist nicht so
viel zu tun.
Auf einen neuen Tag 

 

Ja die Waschmaschine läuft ohne Wasser zu verlieren,
Männe geht es etwas besser, ich bete ihm jeden morgen
vor lasse fair und bleib unten.
Habe ihm aus der Apotheke ein pflanzliches Beruhigungs-
mittel geholt, meine Medis kommen heute Abend.
Immer mehr und mehr drücke ich der Wohnung meinen
Stempel auf, hier ein Kissen, da ein paar Blumen , hier
etwas Deko und so wird sie unser.
Am Haus gab es wie immer etwas Probleme, das was
weggeworfen werden soll, lagern die Einen ein, weil
jedes Mal andere Personen dort arbeiten und so sagte
ich der Firma, dann müssen sie es halt wieder auslagern,
wenn sie sich nicht an die Liste halten.
War heute beim Friseur, habe mir das gegönnt, allerdings
jammert mein Bein ein wenig.
Das Übergangsgeld von der Versicherung ist immer noch
nicht da, aber ich habe auch nichts anders erwartet.
Meine Trommel geht noch und so kann ich mal auf
die Pauke hauen.
Allerdings merke ich, wenn jemand um uns herum grillt,
denke ich jedes mal, es brennt irgendwo. Das wird
noch ein wenig dauern.
Morgen fahren wir zu meiner Freundin frühstücken,
am Sonntag kommt Opa zu uns früstücken und so
kehrt wieder ein wenig Normalität wieder in unseren
Alltag ein.
Ja, man muss vorwärts schauen, rückwärts
geht es nicht und ist auch nicht gut

Wünsche allen ein schönes Wochenende

 

 Einen guten Morgen,

heute habe ich mal richtig geschlafen, von gestern 22.00 Uhr
bis heute morgen 4.30 Uhr. Alles was wir brauchen im
Moment ,haben wir und unsere kleine Bleibe hat jetzt
meinen Stempel aufgedrückt bekommen.
Auch Männe geht es etwas besser.
Wir haben vor unsereer Wohnung einen kleinen Platz, wo
ich einen Topf mit Hortensien gestellt habe, 2 Gartenstühle
und einen kleinen Tisch und so können wir etwas im
Grünen sitzen, drumherum ist etwas Grün und ein großer
Kastanienbaum. Da auch mein Kaffeautomat seit 2 Tagen
angekommen ist,, konnte ich heute Morgen, den Tag mit
meiner gliebten Latte draußen begrüßen. Auch Abby kam
rausgewackelt um mich schwanzwedelnd zu begrüßen und
dann wieder ab zum schlafen ging.
Später kommt Opa zum Frühstück und wir werden den
Tag heute einfach geniesen.
Ich glaube, jetzt bin ich etwas angekommen, auch wenn
ich unser Haus vermisse, aber nächstes Jahr um diese
Zeit, denke ich, werde ich meinen Kaffee wieder auf der
Terrasse geniesen können.
Wünsche allen einen schönen, sonnigen Sonntag

 


Ja heute kann ich wieder mal nicht schlafen, abends
meckert das Bein. DerTag ging soweit gut , leider nur etwas Probleme am
Haus, Die Firmen schaffen nicht so, wie sie sollen,
aber unserer Versicherungsagent, hat heute mal
ein langes Gespräch mit dem Leiter der Versicherung
gehabt und er hat versprochen, das wir diese Woche 
noch einen Vorschuss bekommen. Auch die Arbeiten
sollen etwas schneller erledigt werden.
Männe hatte ja heute noch frei und verbrachte den
Nachmittag im Fitnesstudio, was ihm sichtlich gut
getan hat.
Weil die Arbeiten am Haus so stockten, und noch
unten alles voller Wasser steht ist nun entgültig
alles verschimmelt.
Lt meinem Agenten, steht es nun zu 90% fest, das
abgerissen und neu aufgebaut werden soll. Er kämpft
auch noch für mich, das mehr als das Bad behinderten-
gerecht umgebaut wird und die Versicherung soll das
übernehmen. Drückt mir die Daumen.
Ich werde vorab mit unserem Architekten noch ein
Gespräch haben, damit wir gegennüber der Versicherung
und ihrer Ingeneurin, die sehr komisch sein soll, die
gleiche Richtung fahren. Männe sagte, die ist so
komisch, aber ich beruhigte ihn und sagte, ich mache
die mit Worten und Argumenten platt.
Werde mich noch genau vorher über Schimmel und
Salpeter informieren, denn sie will den Keller, der jetzt
nun seit 14 Tagen unter Wasser steht, weil die Firmen
schlampen erhlalten, aber ohne mich, ich kämpfe
für ein schimmelfreies und salpeterfreies neues Haus
und ich kann kämpfen.
Heute wurde ich auch noch für den E Rollstuhl vermessen,
das kommt also auch in die Gänge

 

Letzte Nacht, habe ich endlich mal wieder durchgeschlafen.
Im Moment ist es ruhig, keine Hauskatastrophen oder
anderes am Telefon.
Kann die Ruhe richig geniesen, morgen gegen wir noch
einkaufen, Männe hat Wochenenddienst und so

mache ich es mir einfach bequem draußen, einfach

nur Ruhe geniesen
werde ich es mir draußen gemütlich machen.
Ruhe, einfach nur Ruhe.

 



De Firmen, die von der Versicherung beauftragt werden,
schaffen wie die Schildbürger, es ist einfach oft zum
Mäusemelken. Irgendwie kommen die einfach nicht
zu Potte, so wird das Haus einfach nur noch zum
Abriss zu gebrauchen sein wird.
Das Positive daran ist, das alles neu aufgebaut werden
muss und da kann ich mit meinem gewählten Architekten
zusammenarbeiten. Im Moment ist es einfach sch.....

Männe hat sich einigermaßen eingelebt, aber ganz wird
es nicht sein zu Hause im Moment sein. Oft liegen wir
Abends zusammen im Bett, schauen uns an und jeder
sagt, ich will nach Hause. Wenn wir Richtung unseres
Ortes fahren, wo wir eigentlich Daheim wären, wird
jeder von uns nachdenklich und etwas wehmütig.

Mein Bein macht mir Probleme, weil ich es oft mehr
belaste als ich soll, aber es geht nicht anders.
Aber es wird auch aufwärts gehen, daran glaube ich
fest. Das Übergangsgeld von der Versicherung ist
immer noch nicht da, hoffentlich kommen die bald
zu Potte, denn langsam komme ich an mein Limit.

 

Hurra, das Übergangsgeld von der Versicherung ist da

Habe alle Rechnungen bezahlen können, jetzt bin
ich erleichtert.
Körpermäßig ist alles wie oben, heute kommt meine
KG wieder, ihr Urlaub ist vorbei und ich freue mich auf
die Behandlung.
Unser Haus ist fast komplett ausgeräumt, nun wird
es wohl weitergehen, der Keller steht immer noch unter
Wasser, diese Woche soll ja das Gutachten der
Versicherung kommen, lt der Ingeneurin, die mein
Männe gar nicht leiden konnte. es gibt ja einen
neuen Termin, bei dem ich dabei bin und vieleicht
einiges regeln kann. Hoffentlich ist bald der Termin

 

Ja das Haus ist leer geräumt, das Wasser aus dem
Keller ist weg und die Ingeneurin von der Versicherung
hat sich auch gemeldet, ich denke es geht bald weiter.

Irgendwie ist das eine Erleichterung

Heute war ich beim MRT, wegen dem Verdacht auf
Schlaganfall. Der Arzt meinte, soweit er es jetzt gesehen
hat ist alles ok, Gott sei Dank.
Er wird es noch genau auswerten, aber ich denke da
kommt nichts mehr.

 

Die Geschichte meines alten Hauses


 

Als ich damals, das Haus sah, war ich sofort verliebt in
das Haus und die Fenster mit den Oberlichtern, der
Tannenbaum vor dem Haus. Es war ein Kindheittraum
von mir gewesen, mal ein Haus mit einem Tannenbaum
vorne zu haben. Auch meinem Mann gefiel das Haus und
so kauften wir es .
Ich hatte Nachtschicht und trotzdem arbeiteten wir tags-
über an unserem Haus um am Wochenende einzuziehen.
Es war der 6 Dezember, die Möbel kamen ins Haus und
alles an seinem Platz. Sogar die Lichterkette, brachte
mein Mann am Tannenbaum an. Mein Traum war wahr
geworden.
Am nächsten Tag konnte ich nicht mehr aufstehen, denn
ich hatte einen Bandscheibenvorfall und mein Mann
trug mich ins Krankenhaus und wieder zurück.
Das erste Weihnachten mit Tatjana und meinem Mann
in unserem Haus.

Wir verputzen das Haus neu von außen, ein befreundeter
Strukrateur meines Mannes half uns. Ich durfte auch
verputzen und abziehen, ich war in meinem Element.
Seitlich brachten wir Platten an und als wir oben auf
dem Gerüst waren, es waren 7 Meter hoch, traute ich
mich nicht mehr runter und brauchte eine halbe Stunde,
um von dem Gerüst zu klettern. Mein Mann lachte.

Wir machten überall Holz an die Decken und oben
bauten wir Tatjanas Reich mit Holz aus. Ich war immer
der Handlanger, wurde an der Kreissäge angelernt
und musste halten. Es war eine anstrengende Zeit, aber
auch schön mit anzusehen, wie alles so schön wurde.

Als wir anfingen die Küche zu fliesen, starb leider mein
Mann. Ich war verzweifelt, es war noch so viel zu tun
und einen Handwerker konnte ich mir nicht leisten.
Doch ich schaffte das, alleine mit einem kleinen Kind
flieste ich die Küche fertig.

Den Sockel und die Terassenseite verzierte ich mit
Sandsteinen, auf meiner Arbeitsstelle informierte
ich mich wie man das macht. 2 Urlaube von 4 Wochen
habe ich damit zugebracht. Oft half mir der Mann
meiner Freundin, Tatjana kochte Kaffee, meine
Freundin brachte Brötchen und es lief flotte Musik.
Ab und zu ließen wir alles fallen und tanzten einfach
zu der Musik. Die Nachbarschaft musste denken, die
haben nicht alle Tassen im Schrank, doch es war uns
egal, wir hatten Spaß dabei.
Später war noch ein Urlaub, indem ich alles verfugte.
Ich lernte meinen 2 Mann kennen und wir renovierten.
Er tapezierte und flieste die Gästetoilette. Ja nach dem,
wenn was nicht klappte, fluchte er oder ich fluchte.
Es war wieder eine schöne Zeit.

Doch leider starb er auch und ich war wieder alleine.
Ich legte meinen Vorgarten neu an. mit schönen
Blumen und Sträuchern.
Ich lernte meinen jetzigen Männe kennen und auch hier
war wieder einiges los.Ich wurde krank, Tatjana zog aus
und Sascha zog ein. Trotz meiner Krankheit, war es
wieder eine schöne Zeit in unserem Haus.

Nun kam der Brand, er zerstörte die obere Etage und
unten wurde durch das Löschwasser alles zerstört.
Nun frisst sich der Schimmel durch alle Wände und
der Keller war unter Wasser, das ins Mauerwerk sickerte.
Es muss wohl ganz abgerissen werden.

Ich war so stolz auf unser Haus, ich hatte vieles unter
schweren Bedingungen mit meiner Hände Arbeit gemacht.
Ich habe es selbst geschafft und darauf bin ich stolz, 
auch jetzt immer noch.
Den Abriss, werde ich mir anschauen, denn es ist wie
eine Beerdigung. Ich muss, das sehen um zu begreifen,
das das alten Gesicht meines Hauses nicht mehr wieder-
kommt. Es gibt mein Haus nicht mehr. Es werden
Tränen fließen bei mir, aber ich muss so denken, es
ist nur die Hülle, die Erinnerungen sind in meinem
Herzen lebendig und dort bleiben sie auch.

Es wird ein ganz anderes Haus kommen, das zwar nicht
mit meiner Hände Arbeit, gestaltet wird, aber mit
meinem Kopf und meinen Wünschen. Ich hoffe
das das neue Haus auch so mein wird, wie das Alte,
aber es wird schwer für mich werden.
Ich werde noch viel Kraft brauchen

 

 

 


Ja die Übergangswohnung ist nun zu unserem vor-
läufigen Zuhause geworden. Mit Bildern, Deko und
ein weinig umstellen, hat auch Männe sie angenommen,
auch wenn wir das nicht als richtiges Zuhause ansehen,
es ist eine gute Lösung. Vor unserer Wohnung ist ja
der kleine Platz für 2 Stühle und einen Tisch. Wir sitzen
viel draußen und nutzen die warme Zeit.
Auf der Mauer, rechts und links von uns, habe ich Blumen
aufgestellt und auch Deko. so das sie zu meiner kleinen
Terrasse geworden ist. Gerne sitze ich in den frühen
Morgenstunden dort und genieße die Ruhe und kann dort
Kraft auftanken. Es ist Still, nur das zwitschern der Vögel,
die Menschen schlafen noch.
Ein alter Kastanienbaum gegenüber, erzählt mir im Winde
seine Geschichte und er hat viel erlebt und zu erzählen.
Auch ich erzähle ihm meine Geschichte, er ist dann ganz
still und hört mir zu. Irgendwie hat mich der alte Kastanienbaum

von Anfang an gefesselt und ich weiß jetzt,
er ist mein Ruhepol.
Abby machte mir Anfangs auch Probleme. aber der kleine
Hund musste ja auch viel durchmachen. Sie sah das
Feuer, musste mit zu unseren Bekannten. wo sie sich
dann eingelebt hat, dort einen Freund fand zum spielen,
ich ins Krankenhaus musste und dann wieder mit uns
umziehen. 
Die erste Woche lag sie nur still auf der Decke auf meinem Bett,

schlief oder sah mich mit traurigen Augen an, denn
sie verstand die Welt nicht mehr. Wo war ihr Garten,
indem sie früher tobte und wenn wir ans Haus fuhren.
verstand sie nicht, warum wir dort nicht mit ihr rein gingen.
Ich habe es ihr erklärt und mit der Zeit, hat sie es jetzt
verstanden. Auch spielte sie nicht mit ihren neuen Spiel-
sachen. Nun hat sie gegenüber eine neue kleine Freundin
gefunden. Anfangs musste sie mit einer langen Leine
in den Hof, sie war deswegen immer traurig, aber als
ich es bemerkte, machte ich die Leine weg und nun ist
sie wieder glücklich und läuft auch nicht weg.
Sie spielt nun auch mit ihren Sachen.
Als ich mit Männe über Abbys erstes Spielzeug ihren
Teddy sprach, schaute sie mich an und maunzte.
Ich habe nach einem neuen Teddy gesucht, aber keinen
mehr gefunden und deswegen ein kleines weiches
Schaf gekauft. Als ich nach Hause kam, nahm Abby
glücklich sofort das Schaf und rannte damit aufs Bett.
Sie hat den Ersatz angenommen.
Abby hat immer das Bedürfnis auf meinem Schoß zu
sitzen und ich lasse sie, denn nun ist sie wieder
glücklich.
Ach wenn alles doch so einfach wäre, wir warten auf#
das Gutachen, damit es weiter gehen kann.

Wünsche allen einen schönen Sonntag

Ja das liebe Kabel Deutschland.

Die meinen anscheinend ich Scherze, obwohl
die ein Fax von der Versicherung haben, aber
das erkennen die nicht an. Sie brauchen eine
schriftliche Bescheinigung, denn sonst müssen
wir den Vertrag erfüllen.
Habe denen einen saftigen Brief geschrieben,
mit Bilder von Hausbrand und eine schriftliche
Bescheinigung von der Versicherung und
der Bank.
Sowas ärgert mich schon sehr, alle anderen
akzeptieren nur die brauchen eine Extrawurst.

Aber vieleicht brauche ich etwas zum aufregen Lach,
regt den Kreislauf an

 

Ja und wieder ist eine Woche vorbei und am Haus hat
sich nichts getan.
Mein Versicherungsmakler will morgen mal der
Gutachterin aufs Dach steigen.
Ebenso möchte ich eine Liste was eingelagert wurde,
muss dort anrufen. Meine Bank hat dem Wiederaufbau
zugestimmt, möchte nur, das die Versicherung es
über ein Sonderkonto macht, ist für mich ok, so habe
ich nichts mehr mit den Rechnungen zu tun.
Hoffentlich kommt das Gutachten diese Woche, damit
es endlich mal weiter geht sonst ist es gleich Winter Lach

Mit der Nachbarschaft habe ich mich angefreundet, es ist
ein junges Paar mit einem Kind, die Frau ist so alt wie
meine Tochter und bekommt bald ein weiteres Kind.
Werde etwas für das Baby stricken. Ich bekomme
weiterhin von anderen Nachbaren, Gurken, Bohnen
und anders. Sie sind all nett und bei dem jungen Paar
gehen wir morgen auf den Geburtstag. 
Es ist schön, das wir hier jetzt Kontakte haben und
nicht isoliert sind. Auch Männe fühlt sich wohler

 

Juchu, die Schildbürger schaffen am Haus.
Sowas ist schon wie bei den Schildbürgern.
Es kam ein Mensch, der die Wände begutachtet hat
und sein Urteil abgeben soll.
Am Montag muss das Dach berechnet werden.
Die Probebohrungen sind noch nicht gemacht.
Die Mauern können durch das Löschwasser
konterminiert sein, und es muss vielleicht doch
alles abgerissen werden.
Ja das ist ein tolles durcheinander, wenn die
Schildbürger am Werk sind Lach Lach

Habe mich mit meinem Architekten besprochen,
wir warten ab und gegebenenfalls machen
wir ein Gegengutachten.
Es wird noch lustig werden

 

Ich lasse den Kopf nicht hängen,
ich bin gewappnet.
Leider ist Männe nicht so gut drauf, er schlägt mirtWorten um sich, wenn ihm einer in die Quere kommt,
ob es ein Handwerker ist oder sein Arbeitgeber.
Gestern hatten sein Vater und ich ihn im Gebet und
wir haben ihm klar gemacht, das er wegen seiner
unglücklichen Situation nicht jeden beleidigen kann,
oder aus seiner emotionalen Situation nicht jeden beschimpfen kann.
Er hat seinen Einsatzleiter schwer beleidigt. Ich hoffe
es kommt nichts nach.
Er hat sich gestern Nachmittag, dann wieder gefangen.
Leider schafft er das nicht, so wie ich gelassen alles
zu nehmen, ich schmunzele über die Schildbürger. Lach
Wenn es nicht besser mit ihm wird, schleppe ich ihn
zum Psychologen.
Diese Woche sind einige Termine, die ich dann machen
und ich muss auch einen Termin machen, wegen
meines Beines, es geht nicht anders.

 

Unser Dachdecker hat den Auftrag bekommen, den
Dachstuhl aufzubauen, bezw erst mal einen Kosten-
voranschlag zu machen. Er meint es müsse alles oben
abgerissen werden, er muss einen Ringanker dann setzen
usw. Auch er meinte, es wäre das Beste alles abzureißen, 
aber na ja erst mal abwarten.
Habe mit der Ingeneurin mitgeteilt, dass ich auf eine
Untersuchung bestehe, das ein Labor das Mauerwerk und
die Decken auf Kontaminierung durch Löschwasser
untersucht und ebenfalls ein Statiker die Tragfähigkeit
prüft. Sie sagte ok wenn ich das möchte, wird das
veranlasst. Es ist schon seltsam, das man selbst auf diese
Dinge aufmerksam machen muss, aber na klar, die wollen
Geld sparen. Gut das mein Architekt, nachher alles
selbst überwacht und prüft.
Männe halte ich aus diesen Dingen raus, alle Anrufe und
Entscheidungen laufen jetzt über mich, damit er auf 
der Arbeit nicht mehr mit diesen Dingen belastet wird und
er sich nicht wieder aufregt.
Heute muss ich mich bei der MBS beschweren, weil sein
Subnunternehmer die Aufräumarbeiten nicht ordnungs-
gemäß erledigt hat. Es ist noch einiges Einzulagern und
weg zu räumen. Alller Dreck und Unrat, haben die einfach
liegen gelassen und so geht es nicht.

 

Gestern war es noch lustig mit der MBS, die mir eine
Abtretungserklärung schickte, die es in sich hatte, genauso
die AGB`s die lauter Pferdefüße hatte.
Nicht mit mir, ich sagte ihm das unterschreibe ich nicht,
sie sagten, dann stellen sie die Arbeiten ein und ich sagte
dann machen sie das. MBS sagte ob ich dann den
Arbeitsauftrag unterschreiben würde, ich sagte, dass
müsse ich erst mal prüfen. Wenn ich das unterschrieben
hätte, hatte ich denen freie Bahn gelassen und wäre auf
den Kosten sitzen geblieben.
Ich sagte nicht mit mir, ich lasse mich nicht erpressen.
Mein Versicherungsagent hat die Ingeneurin benach-
richtet und gebeten, das unser Architekt jetzt das
sagen übernimmt, dann ginge alles besser.
Ja ich unterschreibe nichts blind, ich lese alles genau
nach und lasse mich von der MBS nicht linken Lach

 


 

Hurra, mein Bein ist in Ordnung, ich habe es nur überlastet,
kein Wunder, und ich solle mein Laufen etwas einschränken
und Ruhen, da das Bein sich erst an die veränderte
Statik gewöhnen muss. Lach
Er sagte die Schmerzen können noch 3 Monate
andauern

So nun zur MBS, wie oben schon beschrieben, wurde
ich erpresst und es wurde mir gedroht. Desweiteren
rief die MBS überall an und verbreitete Lügen.

Ich habe diese Firma rausgeschmissen und mit der
Ingeneurin vereinbart, dass mein Architekt ab jetzt
übernimmt und lediglich meine Dachdeckerfrima
kann bleiben. Man war das ein Telefonhickhack.
Das hat mich Nerven gekostet Lach, aber nun
läuft alles Gott sei Dank, jetzt habe ich einen
Mann meines Vertrauen.
Die MBS meinte sie wäre der Bauherr und wollte
billig das Haus machen, alles bestimmen, ohne mich
zu fragen und uns somit Schaden zufügen.
Aber wenn er mit mir Schlitten fahren will, muss er
früher aufstehen, diese Bohnenstange walze ich
platt Lach
Männe und mein Gemüt ist jetzt auf fröhlich und
gut gelaunt gestimmt Lach
und jetzt werde ich mein Bein schonen

 

wollte mich mal zwischendurch melden.

Also mein Bein, ist unverändert. Am Haus habe ich die
nächste Firma rausgeschmissen und jetzt habe ich
endlich meine Wunschfirma aus unserem Ort.
Hoffentlich geht jetzt alles glatt.
Irgendwie sind wir anscheinend vom Pech verfolgt.
Von der MBS, wo ich mich so geärgert habe, habe ich
mit dem Management telefoniert und die wußten nichts
von dieses Schwierigkeiten.
Bin mal gespannt, die wollten mich informieren, was
bei der Sache rauskommt.
Männe geht es mental besser und wir haben uns
hier eingelebt.
Mein lieber Kastanienbaum hatte recht, als er mir von
stürmischen Zeiten erzählte. Jetzt lässt er die Blätter
fallen und es geht stark auf den Herbst zu.

 

Ja es sind stürmische Zeiten Lach, die neue Firma
macht Tabularasa, die Decken sind raus, es liegen nur
noch die Balken, alles rausgeräumt und Ende der
Woche ist alles entkernt Zwinkern

Die Firma und mein Architekt meinen, da alle Wände
so nass sind muss bis auf den Keller alles abgerissen
werden. Hoffentlich ist bald der Termin, dann mit
der Architektin, denn dann kann noch aufgemauert
werden und das Dach gemacht werden vor dem
Winter, wenn das Wetter mit macht. Dann könnten
die innen weiter machen.
Drückt mir die Daumen.

 

Ja es gibt wieder Neues im alten Daheim

Das Haus ist komplett" nackisch" Striptease, wie ich
gestern sagte und mein Architekt lachte.
Die Ingeneurin war gestern da, und war sehr zugänglich.
Sie gab mir gester gegenüber zu, das vieles schief
gelaufen war und geschlampt wurde, was sie sehr
bedauert.
Nun sind wir überein gekommen, das bis auf den
keller alles fällt und neu aufgebaut wird.
Nächste Woche wird alles platt gemacht, der keller
wird gut abgedichtet und dann kann es leider erst
nächstes Jahr weiter gehen.
Mein Architekt, macht mit mir den Plan, man hat der
tolle Ideen mit einem offenen Wohnraum, was
meine Fantasie natürlich einrichtungsmäßig beflügelt.
Habe schon tolle Ideen und freue mich dann aufs Neue.
Mit ein wenig Wehmut, muss ich halt das Alte ziehen
lassen.
Der Bauplan muss dann eingereicht werden, Angebote
eingeholt werden und dann kann es nächstes Jahr
losgehen. Das braucht ja auch seine Zeit.
Für den Hausrat habe ich mal Tabularasa gemacht,
und dem Versicherungsmensch mal Feuer unter dem
Hintern gemacht. Mein Versicherungsmakler hat
gelacht und gesagt ich hätte das gut gemacht, das
der mal aus dem Potte kommt.
Heute bin ich kaputt, war gestern halt doch viel
gewesen, Geburtstag und Ortstermin, aber nun
ist es ja rum und es kann nur noch besser werden,
wenn das mit der Gesundheit doch auch nur so
einfach wäre.............

lg Dany

 

Ein Weihnachtswunder hat uns getroffen

 

Das ist ein Weihnachtswunder, das uns getroffen hat
und nach der ganzen Zeit des Bangen eine Erlösung
ist.

Gerade gestern musste ich meinen Mann mal wieder von
der Decke kratzen, weil er sich über die Verzögerung des
Gutachtens und über die Unfähigkeit mancher Versicherungs-
mitarbeiter ärgerte. Ich schrieb wieder einige Mails und
war nur am telefonieren.
Ich habe die ganze Nacht nicht geschlafen und bin körperlich richtig am Ende. Doch heute morgen bekam
ich einen seelischen Energieschub und ich wußte es
wird alles gut, das sagte ich auch zu Männe.
Ich bin zwar körperlich immer noch ab doch seelisch
wieder im Gleichgewicht.

Es kam der Anruf unseres Architekten. Die Gutachterin
hat zum Ende des Jahres gekündigt. Da ich auch die
Fläche meines Grundstückes mitversichert habe, kann
er direkt eine Aufstellung an sie schicken und von ihr
wird alles genehmigt was wir möchten.

Endlich können wir planen, die Versicherung muss
die Kosten übernehmen und es geht endlich weiter,
nachdem die ganze Sache, schon ein halbes Jahr
verschleppt wurde und nur noch eine kleine Ruine
steht. Unser Architekt sagte zu uns, machen sie sich
keine Sorgen, alles wird gut und läuft jetzt an.

Ich muss jetzt nur noch den vom Hausrat auf die Füße
treten, aber das schlaffe ich auch noch.

Ein Weihnachtswunder, gerade richtig zur Weihnachts-
zeit, lieber Gott ich danke dir für dieses große
Geschenk

eine glückliche Dany und Männe
 
Wie angekündigt, der Huddel mit der Firma, die unseren
Hausrat eingelagert hat.
Anstelle einer ordentlichen Liste kam ein Arbeitsblatt
mit 4 Pappkartons
1 Putzeimer
4 Plastikboxen usw

so in der Richtung geht die angebliche Hausratsliste
der Fi. D..... weiter, dafür wollen die noch 500 Euro 

Ich habe denen mal zurückgeschrieben, ob das ein Witz
sein sollte, hier weiß ich überhaupt nicht was gereinigt und
noch brauchbar ist.
Meine Versicherung hat denen Konsequenzen angekündigt

über soviel Dummheit konnte ich heute machmittag
nur lachen 
 
Juchu wir haben unseren Plan und ab März wird
gebaut, wenn das Wetter es zulässt.
Der Plan war genau so wie ich es mir vorgestellt
habe, musste nur 1 Fenster versetzten.
Jetzt werden Angebote eingeholt und der Bauplan
zur Genehmigung eingereicht.
Ich habe ihn als Antidepressiva an die Wand
gepinnt.
Am 14. geht es ins Lager um zu schauen was noch
brauchbar ist und was umgelagert wird, weil es ja
bei der alten Firma nicht gefunzt hat.


Schöner Start 2014
 
Grande Katastrophe            

Ja gestern waren wir bei der Firma um unsren Hausrat
der eingelagert wurde zu sichten.
Innerlich hatte ich mich schon auf eine Katastrophe eingestellt,

doch meine Erwartungen wurden nochübertroffen. 
Es erwarteten mich zwei wie wir bei uns sagten Jüngelchen,
Pimpfchen ( ca 30 40 Jahre alt ), keine Männer sondern
Pimpfchen ohne Eier in der Hose.
Bei dem Gespräch, wo mein Versicherungsmakler und der


Sachverständige für den Hausrat zuständig anwesend waren,
waren sich die zwei Pimpfchen keiner Schuld bewusst, auch
äußersten sie, sie wüssten nicht für was sie sich entschuldigen

sollten sie würden es aber machen usw.......
Auch sachlichen Ausführungen meinerseits und meines
Maklers waren sie nicht zugänglich, sie widersprachen sich
ständig, hätten angeblich keinen Auftrag gehabt, dann
doch über die Ingeneurin usw.............
Ich musste öfters tief Luft holen um nicht los zu schreien um

sachlich zu bleiben und meinem Männe öfters das
Wort abschneiden um Eskalationen zu vermeiden.
Fazit war, das wir das sinnlose Gespräch abbrachen um
dern Hausrat zu besichtigen.

Hier erwartete mich dann die Grande Katastrophe und
Männe mussten ich nachher raus schicken, damit er
nich ausflippt oder handgreiflich wird.

Stellt euch einen Messikeller vor, dazu kalt, feucht, eine
kleine Einbuchtung in einer großen Halle für 400 Euro
im Monat. Mich wundert es nicht, das sich die Firma,

dann so eine große Villa leisten kann, wenn sie so arbeiten.

Alles durcheinander aufeinander gestapelt, als Männe
seine Fitnessgeräte sah, auf denen die Schneefräse stand,
die Ruderbank darauf geworfen sah, sah ich seinen
Kamm schwellen und schickte ihn raus.
Mein Geschirr nicht in Zeitung oder sonstiges verpackt,
wahrscheinlich wird da nur viel Scherben übrig sein.
Alte Kellerregale aus Plastik, die sie wegwerfen sollten,
haben die eingelagert, anstelle von Sachen, die sie
einlagern sollten. Bettwäsche und andere Wäsche,
neben einem verschimmelten Eisschrank, den sie

entsorgen sollten. Alles muffig. Werkzeug und Maschinen
im Nassen. Es fehlen meine alte, wie in den Geschichten
von Omas Hühnersuppe beschrieben sind nicht da, oder
nicht sichtbar, oder verscherbelt von denen. Meine
neue Nähmaschine, meine Kameras, die Neue und
die alten, meine geliebte Sammlerkamera Leica,
für die ich ein halbes Jahr auf dem Flohmarkt mit einem
Russen verhandelt habe, meine Kamera aus dem 18.
Jahrhundert, sind nicht sichtbar oder verscherbelt.
Meine Bilder, meine CD`s, die Sascha noch gerettet
hat, Studioaufnahmen meiner Tochter, wie sie damals
angefangen hat. meine CD`s an denen ich mit
meinem verstorbenen Trauzeugen musikalisch gearbeitet
habe, sind nicht sichtbar oder weggeschmissen.

Meine noch geretteten Erinnerungen, sind verscherbelt,
verrottet, die Maschinen durch die Kälte und Nässe
kaputt, das hat mir den Boden unter den Füßen
weg gerissen.
Wir haben die Firma verlassen, der Sachverständige hat
erklärt, alles wird abgeholt und die beiden Pimpflinge,
müssen mit Konsequenzen rechnen, da er sowas noch
nie gesehen hat und er hat schon viele Hausratangelegen-
heiten abgewickelt.
Er erklärte mir, die Sachen werden abgeholt und in
unserer Nähe eingelagert. Wir sollen die Sachen sichten,
und entscheiden was noch zu retten ist und was nicht
mehr zu retten ist auf der Hausratliste ausstreichen,
wir bekommen es ersetzt, denn er sagt, da ist kaum noch
was zu gebrauchen.
Nasse Kartons, hat mein Makler abfotografiert, sogar
da haben die Pimpflinge noch behauptet es wäre trocken.

Männe schickte ins ins Fitnessstudio, und sagte ihm,
er solle mindestens 2 Stunden sich dort abreagieren,
was er auch tat.
Meine letzten Lieblingsstücke sind weg, mir hat das den
Boden unter den Füßen weg gezogen, mein ganzer
Körper schmerzt und heute Morgen beim Spaziergang
mit Abby konnte ich fast nur noch kriechen. Männe
ist mit Durchfall arbeiten gegangen.
Ich werde einige Zeit brauchen, um das Ganze zu
verarbeiten, mich von den Lieblingsstücken zu verab-
schieden.

Ich könnte heulen oder Kotz.....
..........

 

Also ich wundere mich schon, was das Leben so bringt.
Auf schlechte Nachrichten folgen Gute und ich habe
etwas Schwung wieder bekommen.

Das Haus ist platt gemacht, der Bauplan genehmigt,
einen Baufirma ist gefunden und im Februar wird
schon angefangen.

Na das sind mal gute News
 

ja wie erwartet, vieles nass und muss entsorgt werden. Es wird
mehr entsorgt als neingelagert, aber sowas habe ich mir schon
gedacht.
Geschirr, Handtücher und Bettwäsche ist vorhanden und wird
gereinigt. Elektorgeräte werden ausprobiert und gelagert,
alles in einem warmen trockenen Raum. CDs sind auch noch
da.

Doch leider meine gesammte Platten und LP- Sammlung
muss entsorgt werden, schimmelig und muffig.
Auch die Schuhe sind nicht mehr zu gebrauchen, ebenso
meine gesamte Büchersammlung und auch Kinderbücher.
Da kommt einiges zusammen und muss leider eintsorgt
werden.
Allerdings mein ganzes Leben wird entsorgt, die Fotos
sind unbrauchbar. Die Nähmaschinen fehlen ganz, ebenso alle Elektorküchengeräte . Ich
werde keine Erinnerungsstücke von meiner Oma mehr haben,
ebenso von meinen vorherigen Leben sind alle Bilder,
leider auch Tatjanas Kinderbilder unbrauchbar. So muss
ich mein ganzes Leben entsorgen und das macht ich traurig.

Das Leben im neuen Haus startet ohne Erinnerungen.
Vieleicht sollte es so sein, aber trotzdem stimmt es mich
traurig. Es wird so vieles weg geschissen.
ja es hat mich total umgehauen, ich liege wieder flach.
Anscheinend hat es wieder einen Schub bei mir ausgelöst.
Es kreist mir nur iKopf herum, dein vergangenes Leben ist
weg. Von meinen Musikinstrumenten ist mir außer meiner
Trommel nur 1 Gitarre geblieben.
Was haben die mit all meinen Sachen gemacht. Verkauft,
verscherbelt, wie kann man Menschen, die ein Schicksals-
schlag gegroffen hat, so ausnehmen, so behandeln und ihnen
noch weiter Schaden zufügen.
Wie kann man nur sowas machen.
Ich hoffe das der liebe Gott die MBS und Fi Doll bestraft.
Diese Menschen haben mir viel Leid zugefügt, vieleicht noch
mehr als das Feuer
 
ja ich dachte es wäre alles eingesackt und vertütet, Hausratsliste
ist fertig und raus, doch nun hatten wir gestern einen Termin
mit dem Nachfolger Ingeneur und unserem Achitekten an unserem Haus.

Bei der nachfolgenden Besprechung sagte der Ingeneur
könne noch alles umschmeißen, na wie toll
2 Wochen lang Baustrag
und Beschreibung studiert, so das es mir schon aus den Ohren
kommt.
Bider wieder vom Brand wurden vorgelegt und somit meine
schon längst verdrängten Erinnerrungen wieder vorgeholt.

Allerdings stimmte er dann doch allem zu, auch den neu
aufgetretenen Folgeschäden und versprach alles bis
nächster Woche zu genehmigen. Hoffentlich streicht er
nicht noch was und hoffentlich ist bald die Baugenehmigung
da, es sind schon 3 'Wochen vorbei.

ich komme mir vor wie ein Schwerverbrecher, alles wird
doppelt und dreifach geprüft, nur weil die einen Wechsel
in der Versicherung haben. Vieleicht meinen die, ich
hätte selbst gezündelt, obwohl das doch alles von der
Kripo geklärt wurde.

Na ja das sind halt meine Gefühle und Männe fühlt
genauso. Hoffentlich iste jetzt bald alles eingesackt und
eingetütet, der Achitekt wartet nur auf das OK, das
es losgehen kann.

Man ich muss noch viele Entscheidungen treffen und
fühle mich zur Zeit überfordert.
Ein Highligt, Männe hat einen neuen Dacia Dogan mit

Rollstuhlumbau bestellt. Der gefällt mir, der graublaue
 

 

 

Jetzt gehts los....................jetzt gehts los...............

Juchu..............................

Gesundheitlich bin ich zwar im Ars............. aber heute
unterschreibe ic h den Bauauftrag der Firma die das Haus
aufbaut.
Ein Riesenbagger steht schon im Hof und nächste Woche
geht es los. Wir sollten im Herbst wieder im Hause sein, meint
mein Architekt

 

Ja im unsere Haus, da gibt es Fortschritte. Nächste Woche
wird der Ringanker gesetzt und die Dachdecker können an
den Ausbau und den Dachstuhl rangehen.
Es gibt halt immer wieder Telefonate mit dem Architekten,
aber das ist ja normal.
Ich freue mich, das des vorwärts geht, doch unsere Nachbarn
hier auf de Lappentasch, bedauern es sehr, wenn wir wieder
weg gehen. Vergangene Woche sagten sie zu mir, wir müssen
hierbleiben, und sollen hier das Haus bestzten


Ja das werde ich vermissen, unsere liebe Nachbarschaft, die
uns freundlich aufgenomen haben und in deren Gesellschaft
wir uns wohlfühlen. Wir unternehmen auch immer was
zusammen

 

Bin zwar noch auf mein Knie gefallen, aber wieder einigermaßen
gesund, so das ich von dem Richtfest erzählen kann.

Es war toll, wir haben viel gegessen und getrunken, ich sogar
2 Flaschen Bier und 1 Schnaps
Unser Zimmermann Michel, hat ein schönes Gedicht aufgesagt
und es waren viele Menschen da, unsere Nachbarn in Bierbach,
die Lappentascher wo wir im Moment wohnen, Freunde usw.

Das Haus hat jetzt für mich ein Gesicht und ich kann mir alles
gut vorstellen

 

Vielen Dank für ihren Besuch

Nach oben