Hallo, schön das Sie hier sind



Da es irgendwie meine Art durch das Schreiben meine
Traurigkeit zu verarbeiten, möchte ich liebe Lisa, auch
meine Lotte genannt, unserer Geschichte aufschreiben.

Damals ging ich ins Tierheim, um das Futter von unserem
Verstorbenen Iron abzugeben, weil sie dort auf Spenden
angewiesen sind.
Da traf ich dich, und die Tierheimmittarbeiter sagten,
das ist so eine arme Lisa und spontan verliebten wir uns
in dich und du glaube ich auch in uns.
Du warst 9 Monate alt, mager, verstruppt und sehr Liebes-
bedürftig. Du wurdest schon 3 Mal vermittelt und wieder
zurückgegeben, was ich nicht verstehen kann.
Daheim habe ich dich erst mal hochgepäppelt, du warst von
Anfang an lieb und anhänglich, ich brauchte keine Leine bei dir.
Wenn ich abends auf der Couch lag, sprangst du in deinem
jugendlichen Leichtsinn, mit allen Vieren auf mich und lecktest
mich ab.
Im Sommer war dein Lieblingsplatz auf der Terrasse, wo du
dich gerne gesonnt hast und übrigens, warst du nie gerne
alleine, wo ich hingegangen bin, bist du auch hingegangen,
selbst auf Toilette bist du mir gefolgt.
Ich liebte die langen Spaziergänge mit dir, es war schön dir
zu zusehen, wie du durch das hohe Gras hoppeltes, manchmal
wie ein Känguru. Ring werfen und suchen, war dein liebstes
Spiel und auch Mäuse ausbuddeln. Den Raben nachzujagen.
Selbst als dein altes Herrchen von uns gehen musste, hast
du mich immer gestuppt und gesagt, wir gehen spazieren.
Du bist durch dick und dünn mit mir gegangen und hast
mich getröstet, wenn ich traurig war, du legtest deinen Kopf
auf meinen Schoß.
Selbst als ich krank wurde, nahmst du Rücksicht auf mich,
wenn ich mit Krücken mit dir Laufen ging.
Du hast bei meiner Freundin, deinen Mann gefunden, Chris
den weißen Schäferhund mit dem du gerne gespielt hast und
ihr habt euch regelrecht geküsst.
Als du selbst krank wurdest, dein Arthosefüßchen, hast du
es geduldig wieder von mir immer einpacken lassen, obwohl
du es auch gerne immer ausgepackt hast.
Du liebtest das Autofahren und bist auch gerne auf den
Fahrersitz gekrabbelt,
Mit deinem neuen Herrchen bist du auf die Nachtschicht gegangen, hast dort viel geleistet und aufgepasst und das
Schichtbrot mit Herrchen geteilt.
Du hast es geschafft, Wurstbrötchen aus dem Papier auszu-
packen und zu fressen, du hast auch gerne mal Plätzchen
stribizt und ich konnte dir nie böse sein.
Selbst jetzt im Alter, warst du so lieb und anhänglich und in
den letzten 14 Tagen hast du Abends regelmäßig dein
Herrchen aufgefordert mit dir zu raufen, soweit es noch
ging, denn du hast ja nicht mehr soviel Kraft gehabt.
Wenn wir beide eine Schmerzwelle hatten, habe ich immer
zu dir gesagt, wir beide Alten mit unserer Arthrose und du
hast mir immer geanwortet mit einem Seufzer.
Ich werde deine Pupse vermissen, die immer so fürchterlich
stanken und wenn du dann immer aufgestanden bist und
mich angeschaut hast, wie kannst du nur so stinken.
In den letzten Jahren sahst du mich immer an und ich wußte
was du wollltest, das war deine Art mit mir zu reden.
Ich werde den Stinkepansen vermissen, der immer so fürchterlich stank wenn du ihn gefressen hast und du hast
ihn geliebt.
Ich habe es nie bereut, dich aus dem Tierheim geholt zu haben, denn du warst mein Lottekind, mein guter Gefährte in allen Lebenslagen.
Dein Herrchen, hatte früher Angst vor großen Hunden und
du hast ihm die Angst genommen und er liebt dich auch sehr.
Deine Alterstabletten hast du gezählt und uns angeschaut, wenn wir dir eine zu wenig gegeben haben. Deine Tierärztin
hast du geliebt und sie regelmäßig abgeschlabbert.
Du bist 91 Jahre alt gworden und das ist ein schönes Hunde-
alter,, aber deine Zeit war gekommen, du hast es gewußt und
ich auch, denn ich dachte ständig daran und hatte Angst
davor, weil ich es wußte.
Es ist schade das du dir das Bein so gebrochen hast, aber du
warst so tapfer als du einschlafen durftest und ich habe mit
dir gesprochen, das du über die Regenbogenbrücke gehen
darfst.

http://regenbogenbruecke.com/index.php?page=Home


Das wir jetzt um dich trauern ist klar, dein Freund Chris hat bemerkt, das du gehen musstest.
Ich bin unendlich traurig, dein Herrchen auch, aber ich weiß
du bist nicht mehr hier, du bist bei deinem alten Herrchen und
du freust dich riesig, ihn wieder zu sehen, denn er hat dich auch sehr geliebt.
Du liegst da wie immer, deine Schnautze in der Decke vergraben, so wie du immer gerne deinen Kopf versteckt
hast. Ich vermisse , wie du mir zwischen die Beine gehst und
dich reibst.
Heiko wird dich heute in den Garten bringen, wo du dann neben Iron deinen Platz findest, es ist ja nur deine Hülle.
So bist du immer nah bei mir und bist in deinem Garten.

Lottekind ich verabschiede mich jetzt von dir, es ist nicht
für immer, denn irgendwann sind wir wieder zusammen,
und du bist sowieso in meinem und in anderen Herzen.

http://s1.directupload.net/images/120906/kw385np5.jpg

 



Tschüss meine Liebe, dein Frauchen

 

 

 

wo geht mein wauzi hin

 



Habe hier was gefunden, was ein schöner Gedanke ist

Die Regenbogen-Brücke
http://www.tierarzt-kirkel.de/images/rainbow_bridge.jpg


GENAU auf dieser Seite des Himmels gibt es einen Ort, der Regenbogen-Brücke heißt.

Wenn ein Tier stirbt, das jemandem hier besonders nahe stand, dann geht dieses Tier zur Regenbogen-Brücke. Da gibt es Wiesen und Hügel für unseren besonderen Freunde, damit sie herumrennen und miteinander spielen können. Da gibt es reichlich Futter, Wasser und Sonnenschein und unsere Freunde haben es warm und gemütlich.

ALLE die Tiere, die krank und alt waren, werden Gesundheit und Kraft wiedererlangen; die, die verletzt und verkrüppelt waren, werden wieder ganz und stark - genauso, wie wir sie in unseren Träumen von vergangenen Zeiten in Erinnerung haben. Die Tiere sind glücklich und zufrieden, außer einer Kleinigkeit: sie vermissen jemanden ganz besonderen, der zurückbleiben mußte. Sie alle laufen herum und spielen miteinander, aber der Tag wird kommen, wenn eines plötzlich innehält und in die Ferne schaut. Seine leuchtenden Augen sind voller Entschlossenheit, sein erwartungsvoller Körper zittert. Plötzlich fängt er an, von der Gruppe wegzulaufen, fliegend über das grüne Gras, tragen ihn seine Beine schneller und schneller.

DU bist entdeckt worden, und wenn Du und Dein besonderer Freund sich endlich treffen, werdet Ihr Euch in freudiger Wiedervereinigung aneinander festhalten, um nie wieder getrennt zu werden. Glückliche Küsse regnen auf Dein Gesicht, Deine Hände liebkosen wieder den geliebten Kopf und wieder einmal siehst Du in die vertrauensvollen Augen Deines geliebten Haustieres, so lange abwesend von Deinem Leben, aber niemals abwesend von Deinem Herzen.

DANN überquert Ihr die Regenbogen-Brücke gemeinsam.... 
http://www.regenbogenbruecke.net/index.php?page=Home
die Regenbogenbrücke
Autor unbekannt

Stehe nicht an meinem Grab und weine.
Ich bin nicht dort. Ich schlafe nicht.
Ich bin wie tausend Winde, die wehen.
Ich bin das diamantene Glitzern des Schnees.
Ich bin das Sonnenlicht auf reifendem Korn.
Ich bin der sanfte Herbstregen.
Wenn Du aufwachst in des Morgens Stille,
bin ich der flinke Flügelschlag friedlicher Vögel im kreisenden Flug.
Ich bin der milde Stern, der in der Nacht leuchtet.
Stehe nicht an meinem Grab und weine.
Ich bin nicht dort. Ich bin nicht tot.

 

Meine allerbeste Freundin und ihr  treuer Gefährte

 

Als ich im Krankenhaus lag, kam ein Anruf meiner
Freundin, sie weinte, denn Chris ihr lieber, treuer Hund
ist verstorben an einem Milzriss und Tumor.
Ich war so unglücklch darüber, denn ich konnte nicht bei
ihr sein und sie in den Arm nehmen, ich konnte ihr nur
Trost spenden.
Gott sei Dank, hatte sie meine Abby in Pflege und sie
konnte sich nicht in ihrem Loch verstecken , in das
sie jetzt nun gefallen war.
Ich schickte ihr gute Wünsche und Gedanken, und durch
ihre Söhne, war ich informiert, das sie nach einem neuen
Hund schauten bei ihrem bekannten Züchter.
Sonntags rief sie mich an, sie sollte zum Züchter fahren,
denn die hätten einen Hund für sie. Sie war sich unsicher,
was sie machen sollte. Ich erklärte ihr, just an diesem Tag
hatte mich morgends Chris bei mir am Kranknhaus bett
besucht um sich von mir zu verabschieden.
Ich sagte zu ihr, Chris hat dir einen Hund geschickt, schau
ihn dir an und wenn du meinst, der ist es, dann nehme
ihn. Sie fuhren nachmittags dort hin und es war definitiv
ihr Hund.
Sie ist jetzt wieder glücklich, sie kann zwar Chris noch
nicht ganz gehen lassen, aber das kommt mit der Zeit.
Sie kommt jeden Nachmittag, bei mir vorbei, so das
Abby und ihr neuer Hund Fahra spielen können, und
sich aneinander gewöhnen, Fahra ist eine 10 Wochen
alte weiße Schäferhündin.

Ich glaube es hat so sein sollen, das Abby bei ihr war, als
Chris von meinem Lottekind im Regenbogenland erwartet
wurde und auch das Chris ihr Fahra schickte, damit sie
wieder glücklich werden kann, und nicht so tief in
ihrem Loch sitzen muss.

Vielen Dank für ihren Besuch

Nach oben